Schollene an der Havel
Willkommen in Schollene
  HOME  |  KONTAKT |  IMPRESSUM  
Anzeige

Der Mond kocht

Neuer Vorstand im Heimatverein
(Heimatverein Schollene, 30.03.2012)

Heimatmuseum und Mühle ab Ostern wieder regelmäßig zu öffnen, verlangt dem Schollener Heimatverein viel Engagement ab. Voller Elan starten die Mitglieder in die neue Saison.

(Von Anke Schleusner-Reinfeldt - Volksstimmeausgabe 02.04.2012)
Schollene Auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend besprachen die Schollener Heimatfreunde, welche Aktivitäten dieses Jahr das dörfliche Leben bereichern. Doch zunächst stand die Vorstandswahl auf dem Plan. Außer Günter Altmann, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte, erklärten alle Mitglieder ihre Bereitschaft, weitere drei Jahre Verantwortung zu tragen. Außerdem möchte Sebastian Heinike seine Tatkraft im Vorstand einbringen. Nach einer kurzen Konstituierung verkün dete Fred Bebenroth, dass er Vorsitzender bleibt. Vertreten wird er auch in Zukunft von Erika Gorges und Jürgen Repp. Anja Berg, die laut Kassenprüferin Kirsten Poro sehr korrekt und übersichtlich die Finanzen geführt hat, wird das auch in den kommenden drei Jahren tun. Alles Schriftliche unterliegt Heidi Schünemann. Und Sebastian Heinike ist für Organisatorisches und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.
Die traditionelle Radtour im Juni soll die Schollener Heimatfreunde dieses Jahr nach Klietz führen. Hier wollen sie dem Hofmuseum einen Besuch abstatten. Die Schollener Senioren können sich schon auf Juli freuen. Denn dann lädt der Verein wieder zum Grillnachmittag ein – der ist auch 2011 wieder sehr gut angekommen und bescherte der älteren Bevölkerung ein paar schöne Stunden. Zum Tag des offenen Denkmals im September sind Aktionen geplant. Und auch der Weihnachtsmarkt soll wieder unter Federführung des Heimatvereins laufen. „Dank der Frau enpower in unserem Verein hat der Weihnachtsmarkt 2011 trotz schwacher Personaldecke statt gefunden“, hatte Fred Bebenroth resümiert und noch einmal allen gedankt, die bei der Organisati on mitgeholfen haben. In seinem Jahresrückblick erinnerte er auch an die zeitaufwändige Bergung und Wiederaufarbeitung des Göpel, der nun an der Mühle steht und zum Mühlenfest vorgeführt wurde. Da das Mühlenfest nur alle zwei Jahre stattfindet, wird 2012 eine Pause eingelegt.
Ab Ostern sind Heimatmuseum und Mühle wieder geöffnet. Am Museum hat bereits ein Arbeitseinsatz stattgefunden, die Mühle wird am kommenden Mittwoch ab 15 Uhr bei einem Frühjahrsputz hergerichtet. Sonntags von 13.30 bis 15.30 Uhr kann man durch die Räume der Scheune schlendern und in Erinnerungen schwelgen, jeden ersten Sonntag im Monat genießt man zwischen 13 und 15 Uhr von der Mühle einen schönen Ausblick. Auch zwischendurch gibt es auf Anfrage Führungen für Gruppen.
Der Ausflug des Heimatvereins soll dieses Jahr zum Kürbishof nach Klaistow führen.

» zurück


 © 2008 -2015 Christian Koch - Büro f. Medien  | Letzte Aktualisierung am 15.06.2012 | CMS Orpheus |  Heute ist der 18.10.2017  | 415164 Besucher